Einem Sturmschaden in den 1970-er Jahren ist es zu verdanken, dass auf dem Hof Wilkens am Rande der Lüneburger Heide jetzt Heidelbeeren wachsen. Auf der verwüsteten Fläche pflanzten die Großeltern von Olaf Wilkens alte Heidelbeersorten an. Mit über 40 Jahren Standzeit dürfte sie eine der ältesten Heidelbeerplantagen in Deutschland sein. Durch den günstigen Standort auf Waldboden kommt ein ganz besonderes Aroma zustande. Der sandige Heideboden eignet sich nicht nur hervorragend zum Anbau von Heidelbeeren. Auch Getreide, Buchweizen, Lein und Quinoa gedeihen dort prächtig, sodass Olaf und Tina Wilkens zu den Pionieren des Quinoa-Anbaus in Deutschland gehören. Die Pflanzen fühlen sich auch in unserem Klima sehr wohl und gehen auch an die Bohlsener Mühle zur regionalen Vermarktung.
Heidelbeeren sind die Superfoods unter den heimischen Früchten: Sie sind kleine Vitaminbomben und stecken voller Ballaststoffe Antioxidantien und Mineralstoffe. Außerdem enthalten sie viele förderliche sekundäre Pflanzenstoffe und sind auch noch kalorienarm. Übrigens: Wohnmobilisten sind bei den Wilkens herzlich willkommen und sind im Stellplatzführer von „Landvergnügen“ verzeichnet.
Olaf Wilkens: „Unsere Heidelbeeren haben einen Geschmack, der Kunden von weit her zum Selbstpflücken der Beeren anzieht. Eine Düngung ist hier nicht nötig. Seit Jahrzehnten zeichnen sich die Pflanzen durch eine gute Gesundheit und stabile Erträge aus.“

Weitere Infos unter www.biovonhier.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare